Laura goes to Canada

 
28August
2016

ROADTRIP JASPER

 

 

Unsere Reise geht weiter: undzwar nach JASPER! :) 

Wieder haben wir uns in unser volles Auto gequetscht und unsere Reise fortgeführt! 

Angekommen in Jasper haben wir weit und breit keinen Campingplatz, kein Hotel, Motel .. Nichts! Alles war ausgebucht ? So mussten wir wohl oder übel WILDCAMPEN! Das bedeutet ohne Dusche, ohne Toiletten, ohne nichts. Dafür mit Bären und anderen Wildtieren in der Natur! Ganz zum Spaß von Fabi der sich nachts fast in die Hosen gemacht hat hahaha! 

Wir haben also im dunkeln unsere Zelte aufgeschlagen, einen großen sein zu unserem Esstisch umfunktioniert und uns dann ins Bett begeben. 

Nach einer Katzenwäsche haben wir uns am nächsten Tag morgens auf den Weg zur Klippe gemacht. Diesmal nur Fabi und ich, da die Mädels wandern beforzugten. Angekommen bei dem See, sind wir fast wahnsinnig geworden. Der See und die Klippe sahn wie gemalt aus! Wie aus dem Märchen! 

Nichts wie los: und der erste Sprung ins Türkis blaue kühle Wasser! Dieser Moment: unvergesslich!!! 

Wir haben so unseren Tag hier gemütlich verbracht und uns nach 3 Stunden Sonnen, springen, schwimmen, genießen zu den Mädels begeben um sie abzuholen. 

Den Nachmittag haben wir dann am Jasper Lake ausklingen lassen. Ein grooooßer flacher See, in den man ewig reinlaufen kann ohne dass er tiefer wird (Knöchel tief). 

Abends haben wir wieder Wild Campen müssen und und uns am nächsten morgen mit der Batterie des Autos auseinander setzen müssen. Da haben wir wohl zu lange das Licht angelassen!! 

Aber da Kanadier so nette Menschen sind, war auch das Problem schnell gelöst! 

Gute Nacht schöne Welt! ✨❤️

 

24August
2016

Roadtrip Banff

 

Lake Louise

Rocky Mountains 

 

Banff City 

Lake Mouraine

 

 

Nachdem wir uns am Morgen alle gemütlich fertig gemacht haben, gemeinsam gefrühstückt und gepackt haben, haben wir uns auf in Richtung Banff gemacht. Banff: unser erstes Ziel in Alberta. Nach einer kurzen Fahrt hatten wir die Grenze erreicht und schon bald sollten uns die Rocky Mountains erstaunen. Ich habe noch nie so etwas Gewaltiges gesehen. Noch nie hat mich etwas so überwältigt! Die Rocky Mountains sind gigantisch!!! Die muss jeder mal selbst erlebt haben! 

Jede einzelne Minute durch Alberta hat uns zum Staunen gebracht. Nicht eine Sekunde hat uns die Natur gelangweiligt! Wo gibt es sowas? Hier!! 

Nach einigen pipipausen haben wir dann Nachts endlich Banff erreicht. Ihr müsst wissen in Alberta ist das so: zwischen einer 'großen Stadt' (7500 Einwohner) und der nächsten liegt einfach NICHTS!! Und wenn ich nichts schreibe meine ich auch nichts! Keine Tankstelle, keine Gaststätte.. NICHTS! Nur die umwerfende Natur und wir. Als wir abends angekommen sind hatten wir mega Glück dass wir einen Camping Platz gefunden haben, denn alles war restlos ausgebucht! Wir haben also unsere Zelte aufgeschlagen, ein Feuer gemacht und gemütlich unsere 'Tafel' aufgebaut. Ein wahres Camper Festmahl haha. Die Nacht war eisig und wir haben uns in dicke Klamotten geschmissen. In meinen Schlafsack habe ich meine von meinen Eltern geschenkte Decke gepackt! Die hat mir die Nächte um einiges erleichtert!! 

Am Morgen haben wir uns dann auf zu unseren ersten und einer der zwei wichtigsten Spots unserer Reise gemacht: LAKE LOUISE!! 

Lake Louise ist einer der wohl berühmtesten Seen in Banff, bzw Alberta! Ich war gespannt ob der See wirklich so türkis wie auf den Bildern ist und.. 

Er sieht tatsächlich so aus wie auf den Bildern!!! Jedoch haben wir gelernt, dass die Sonne eine große Rolle spielt, was die Farbe des Sees angeht. Nach einer langen Foto Aktion sind wir in die 'Stadt' nach Banff gefahren und diese super süß!! Alles ist auf alt gemacht und mit viel Holz geschmückt. Auf 'alt gemacht' weil Canada ja bekanntermaßen nicht alt sein kann ? Vieles war mit Blumen verziert und das beeindruckendste ist der gigantische Berg im Hintergrund (siehe Foto). 

Am Tag darauf stand Lake Mouraine auf dem Plan, der mindestens genauso bekannt ist wie Lake Louise. 

Und ich sag euch eins: das war das absolute Highlight meiner Reise!! Nach 5 Minuten klettern und einem bösen Sturz (Loch durch die Hose, Wunde mit Bluuut, die Fabi gleich verarztet hat) sind wir auf dem Berg angekommen, von dem das Wasser unfassbar tükis aussah. Noch nie habe ich soooo Türkises Wasser gesehen. Ich dachte immer alle Bilder im Internet sind bearbeitet und verfälscht. Leute glaubt mir: hier sieht es wirklich GENAUSO aus!!!! UNFASSBAR! 

LOVE YOU ALBERTA. ❤️

23August
2016

DER ROADRTRIP KANN STARTEN!

  

Tag 1

 

Wir (Fabi und ich) haben es nach 1 monatiger Planung endlich geschafft eine Truppe zusammenzufinden, die sich gemeinsam mit einem geleasten Auto auf durch ganz BC nach Alberta macht! Unser Traum wurde war, undzwar genau am 07. August 2016! Unsere Truppe besteht aus: Fabi, Nancy, Karin, Mareike und meiner Wenigkeit. Jetzt fragen sich alle wahrscheinlich wie es ein Typ mit 4 Frauen ausgehalten hat.. Das fragt sich Fabi bis heute sicher auch noch. ? Aber zurück zum wesentlichen. Die 4 haben mich also am Sonntag gegen Mittag abgeholt und schon wurden wir alle mit dem ersten Roadtrip Konflikt konfrontiert! Das Auto ist aus allen Nähten geplatzt ? Wir mussten also die Hälfte in den Fußraum packen, was bedeutet, dass wir alle mit angezogenen Knien in unseren Roadtrip gestartet sind. Wir 5 kannten uns übrigens bis zu diesem Zeitpunkt nicht. Gefunden hatten wir uns durch meinen Facebook Post, indem ich Reisebegleiter gesucht habe. 

So sind wir also losgefahren. Auf in Richting Wunderland. Unseren ersten Stop haben wir in Chilliwack bei den Bridal Falls gemacht. Das ist ein wunderschöner Wasserfall, der über einen mit Moosbewachsenen Berg fließt. (Siehe Foto) wunderschön! Der schönste Wasserfall den ich Canada gesehen habe. Das schöne war dass man so nah ran gehen konnte, das man die Wasserspritzer abbekommen hat. Freiheit! :) 

Danach haben wir uns wieder in unsere asiatische Quetsch Kugel gesetzt und uns in Richtung Kelowna gemacht. (Ist es wichtig dass wir auf dem Weg dahin für 190 $ Strafe geblitzt wurden? Glaube nicht ?). Dort angekommen haben wir uns vom Berg aus die Stadt angesehen und anschließend haben Fabi und ich eine Kangaroo Farm besucht. Dort durfte ich ein echtes Kangaroo Baby im Arm halten! Super süße Erfahrung! 

Nach unserem Besuch näherte sich der Tag auch schon dem Ende zu und da wir ganz spontan warm hatten wir bis dato auch noch keine Unterkunft gebucht. So haben wir uns dann also, nachdem den Mädels ein abgelegener windiger Campingplatz nach meinen Horrorfilm Geschichten zu gruselig war ( Mega schade, ich wollte mich dort gruseln!) ein Motel gesucht. Ich wollte schon immer mal in einem Motel schlafen - eben wie im Horrorfilm! Bucket-List: Done! 

Nach einer guten Dusche und einem super Kennenlern-Abend neigte sich der Abend auch schon dem Ende zu. 

Tag 1 rum. 

 

18August
2016

GARIBALDI LAKE // SQUAMISH // HIKE

Hallo Leute! 

Ich weiß ich habe mich ewig nicht mehr gemeldet, aber das hatte auch seinen Grund: ich hab soviel erlebt! 

Ich fang am besten gleich an, hab bestimmt 3 Stunden Blogarbeit vor mir haha :) 

Starten wir mit dem Garibaldi Lake vor 4 Wochen! 

Sarah und ich haben uns auf den Weg nach Squamish gemacht. Das ist eine kleine Ortschaft in der Nähe von Whistler. In Squamish hab ich mich direkt verliebt. Die Ortschaft ist komplett umgeben von  grooooße. Bergen und hat soviel Charme!  In Squamisch angekommen haben wir uns mit einer Freundin getroffen, die normalerweise aus Quebec kommt aber hier für ne zeitlang wohnt. Abends haben wir uns dann in die 'Stadt' begeben und sind zufälligerweise auf einem kleinen, süßen Konzert gelandet. Das war sooooo schön: direkt am Berg auf einer Wiese. Die Canadier haben sich alle auf ihre decken gelegt, gechillt und der Musik gelauscht. So ist  es eben hier: man braucht nicht viel um glücklich zu sein! Nach dem Konzert haben wir Freunde besucht, welche ein Haus in Squamish DIREKT am Berg haben. Das ist so gigantisch! Wir haben uns ein Lagerfeuer gemacht und den Abend gemütlich ausklingen lassen. Am nächsten morgen haben Joe, Sarah und ich uns dann zum Garibaldi Lake gemacht. Wir hatten einen krassen Hike (Wanderung) vor uns. Wir sind 4 Stunddn nur STEIL bergauf gewandert. Man glaubt nicht wo anstrengend das ist, bis man es selbst macht. Unsere erste, WOHLVERDIENTE, Pause haben wir dann auf der Bergspitze gemacht. Die Aussicht war spitze! (Siehe Foto). Nach einer weiteren Stunde sind wir dann endlich am Garibaldi Lake angekommen, und uns war eins klar: die Wanderung hat sich sowas von gelohnt!!! Das Wasser war Türkis, blau und glasklar! Die mit Schnee bedeckten Berge und das super Wetter haben es perfekt gemacht!! Das war mein erster richtig blauer See! Für mich einer der schönsten Momente!! 

Manch einer Stärkung, kleinem Sonnenbad und vieeeelen Fotos haben wir uns dann auf den Weg zurück gemacht. Wir hatten uns entschlossen den Rest zurück zu joggen! Wir sind ja sportlich ?? unten angelangt warn wir echt müde und warn froh als wir zuhause angekommen warn. Mein Knie hat sich erst am nächsten Tag bedankt haha! EGAL ES HAT SICH SOWAS VON AUSGEZAHLT!! ❤️  

FAZIT: GARIBALDI ??????????

 

27Juni
2016

HOPE - CAMPING IN THE MIDDLE OF NOWHERE ??

 

    

Dieses Wochenende haben Sarah, Ich und drei andere Freunde aus Vancouver dazu entschlossen campen zu gehen. Diesmal sollte es nur nicht ein normaler Camping Platz werden, auf dem jede halbe Stunde ein Aufpasser rumrennt und uns sagt dass wir die Musik leiser machen sollen, sondern ein Camping Spot mitten im Nirgendwo, in Hope BC. Kellen hat uns dann mit einem riesen Trailer abgeholt und dann gings auch schon los. Angekommen in Hope haben wir noch auf Stefen und Brain getroffen, die dort schon alles vorbereitet haben. Der Spot war atemberaubend, perfekt! Unser Trailer Stand mitten im Wald. Von dort aus ging ein Weg zu unserer Feuerstelle, die sich direkt am Wasser befand. Von dort aus haben wir auf die Berge und das grün, blaue Wasser sehen können, in dem wir uns dann auch gebadet haben. EISKALT fällt mir dazu nur ein! Dennoch: so ein klares Wasser hab ich in meinem Leben noch nie gesehen! Ist übrigens die Quelle von Nestle. Schwimme also in euerem Trinkwasser haha! Den Abend haben wir gemütlich am Feuer verbracht, Musik gehört und gegessen.. Bis die Sonne aufging! Am nächsten morgen haben die Jungs die riesen Eing-Luftmatraze aufgeblasen und sie mit einem langen Seil an einen Baum befestigt, sodass wir Mädels gemütlich auf der Matraze liegen konnten ohne weggeschwemmt zu werden! Der Tag war super entspannt und warm: 30 Grad! Diese Ruhe im nirgendwo tut einfach gut! Gegen Nachmittag haben wir dann alles aufgeräumt und uns auf den Weg nachhause gemacht. Der Stop bei Tim Hortouns durfte natürlich nicht fehlen. Es gibt natürlich soviel mehr zu erzählen aber ich halte mich diesmal kurz, denn sonst gibt's ja nichts mehr zu erzählen wenn ich Heim komme. 

Alles in allem: ein super Wochenende, mit einer der schönsten Spots!

Noch nie so schön gecampt wie hier! 

Grüsse nach Hause! ❤️ Lauri

12Juni
2016

VINTAGE BRIDGE IN HOPE!

 

Heute haben wir uns auf den Weg nach Hope gemacht. Da ich eine Vorliebe für coole vintage Fotospots habe, musste ich dahin. Gott sei dank konnte ich die anderen davon überzeugen mit mir dort zuhinzuwandern. Mit einer kurzen Wegbeschhreibung anderer Wanderer im Internet haben wir versucht den geheimen Ort mitten im Niergendwo zu finden. Und siehe da: wir haben die alte Brücke wirklich gefunden. Aus dem Nichts steht mitten im canadischen Wald diese alte, zerbrochene Brücke. 

Ich weiß meine Eltern bekommen sicher die Krise wenn sie diese Fotos sehen, weil ich mich wirklich auf diese Eisen-, teils Holz- Brücke begeben habe von der es 700 Meter in die Tiefe geht und tausende riesen Löcher hat. Das war der absolute Adrenalin Schuss, aber was macht man nicht für ein cooles Foto ?☝?️ 

Ich glaube die Bilder sprechen für sich und ich muss garnicht viel sagen.

Mich berührt diese Brücke, weil sie für mich eine Geschichte erzählt. 

Die unberührte Vergangenheit! ❤️

 

12Juni
2016

TOFINO - SURFERS PARADIES!

   

Tofino: einer der magischsten Orte an denen ich je war! 

Mich hab immer gedacht: ''Sowas gibt's nur im Film! Diese Orte in denen sich alles ums Surfen dreht, und um nichts anderes!'' .. Bis ich in Tofino war! Aber jetzt erstmal von vorne. 

Anne und ich haben uns mit 3 anderen Mädels die wir über Facebook gefunden haben (Carmen, Lisa und Christina) zusammengetan um einen kleinen Roadtrip zu starten. Unser Ziel war die wunderschöne Insel Vancouver Island, auf der auch Tofino liegt. Wir haben uns dann also ein kleines rotes Auto gemietet und sind in Maple Ridge gestartet. Zunächst haben wir Carmen in Vancouver aufgesammelt und haben uns dann auf den Weg zur Fähre gemacht. Da die Schranken kurz vor uns geschlossen wurden, haben wir uns dann noch ein wenig am Wasser aufgehalten und uns kennengelernt. Als wir dann auf der Fähre waren, haben wir die frische Luft auf dem Deck genossen und gemerkt dass wir 3 eins gemeinsam haben: Die Vorliebe fürs Reisen! 

Auf der Insel angekommen, haben wir Christina und Lisa aufgegabelt. Nun warn wir vollständig. Die kleine Reise könnte nun endlich starten. Ich hab ja noch garnicht gesagt dass ich die Fahrerin der Truppe war. Kaum zu glauben was? Normalerweise gebe ich diese Verantwortung gerne ab aber hier ändert sich so einiges! :) 

Die Insel an sich besteht aus kleinen Ortschaften, dazwischen ist dann mal gerne 3 Stunden lang NICHTS, außer Bäume, Seen und tausende von Kurven! Die Seen die ganz unerwartet die Riesen Baumflächen 'aufgerissen haben, warn atemberaubend! Nach 3 1/2 Stunden Fahrt sind wir dann in Tofino angekommen. 

Tofino ist eine winzig kleine Ortschaft mitten im Niergendwo: keine Hochhäuser, keine Shopping Läden, keine Sporthalle, kein Fitnessstudio, eigentlich gibt's hier garnichts, außer ganz viele kleine Häuser und Minigeschäftchen, die mit ganz viel Liebe eingerichtet sind! Und eins haben all diese Geschäfte gemeinsam: sie drehen sich nur ums Surfen! 

Die Menschen in Tofino laufen barfuß an der Hauptstraße ( welche die einzige richtige Straße in der Ortschaft ist) entlang. Unterm Arm haben sie ihr Surfbrett geklemmt und die lockigen, sonnengebleichten Haare fallen ganz lässig auf die Schulter. Alle Menschen sind super freundlich und locker drauf. Man hat das Gefühl dass die Menschen hier mit viel weniger glücklich sind und sich auf die wichtigen Dinge im Leben fixieren .. Für sie: das Surfen! 

Hier gibt's eine Surfschule neben der anderen und deshalb haben wir uns entschlossen auch einen Kurs zu belegen. Nachdem wir uns also für einen eingetragen garten, wurde auch schon die Boards auf unser Auto geschnallt und ab gings an den Strand: Mackenzie Beach. Aufgesammelt hat uns dort unsere Surflehrerin. Zunächst mussten wir uns in unsere Neoprenanzüge quetschen. Das war eine Qual! ? Und dann gings auch schon zu Fuß immer zu 2. in einer Reihe mit jeweils 2 Longboards unterm Arm zum Strand! Und der Anblick dieses Strandes ist einer der atemberaubendsten in meinem Leben!!! Noch nie zuvor hat mich ein Strand so berührt, so blöd wird klingt aber das war einfach magisch! Ein weißer Sandstrand grenzt direkt an den Wald. Nadelbäume, Moos und Wiesen direkt am Wasser! Wo gibt es sowas? Ja nur im Märchen! 

Danach gings auch schon ins Wasser, und ich kann nur eins sagen: surfen ist der absolute Wahnsinn! Das macht so Spaß, aber kann auch echt anstrengend werden! Deshalb haben wir uns nach einem super Surftag dann erstmal in unser Wohnmobil auf dem Camping Platz begeben. Dieser stand direkt am Strand mit Blick aufs Wasser! Zu 5. hatten wir eine kleine Einbauküche, 3 Betten und einen kleinen Tisch mit Bad zur Verfügung. Wir haben uns an einem Abend gemütlich unser Abendessen zubereitet: Würstchen, Nudelsalat, Salat und Baguette :) An einem anderen Abend, der Abend nach dem Surfen haben wir uns Abends mit anderen Jungs, Work and Travelern und Canadiern auf dem Camping Platz am Strand ein Lagerfeuer gemacht. Wir haben dort bis 4 Uhr Nachts gesessen, geredet, gegessen Musik gehört und Geschichten ausgetauscht! Es ist so schön mit Leuten zusammenzusitzen die auch die Welt erkunden! Danach haben wir noch eine Runde Wolf gespielt und den Sternenhimmel betrachtet. Der schönste den ich je gesehen habe! 

Am nächsten Tag haben wir uns dann das Dorf abgeschaut. Und wir hatten Glück, denn ein kleiner antiker Surf Markt wurde aufgebaut. Wir haben dort also ein wenig Zeit verbracht und die Stände begutachtet. Danach sind wir dann noch durch die kleinen Geschäfte gegangen, in die ich mich total verliebt habe. Mama das hätte dir total gut gefallen hier! ? Zu guter letzt haben wir dann noch das Glück gehabt uns einen echt Surfcontest am Strand anzusehen. Surfer aus der ganzen Welt warn vertreten und da wurde mir wirklich erst bewusst, dass Tofino für Surfer aus aller Welt 'the place to be' ist! Der Surfcontest war wirklich wie im Film! Alle Leuten haben auf ihren Handtüchern und am Ufer gestanden und den Surfern zugesehen, während alles über Lautsprecher kommentiert wurde! Super Erfahrung! :) 

nach 3 Tagen gings dann wieder Heim. Auf der Insel haben wir Lisa und Christina dann nach 3 1/2 Stunden Fahrt in Nanaimo abgesetzt und wir sind los zur Fähre. Dummerweise haben wir trotz früher Ankunft keinen Platz mehr auf der Föhre bekommen, und mussten so auf die letzte 3 Stunden warten ? Also haben wir uns was zu Essen geholt und und nach einer Runde Karten spielen ins Auto gelegt. Ich glaub ich hab selten soviel gelacht wie auf dem 'Weg nach Hause' . Wir wollten alle nur noch heim (9 Uhr abends) aber wir haben versucht das beste draus zu machen. Nach einer weile warn wir dann endlich auf der Fähre und haben den Sonnenuntergang betrachtet. In Vancouver selbst haben wir dann Carmen abgesetzt und uns dann in Richtung Maple Ridge begeben. Um 0:30 lag dann auch ich endlich im Bett. 

Fazit: meine erste lange Autofahrt, mein erster Surftrip, mein erster Campingwagen direkt am Strand! 

ES WAR DER HAMMER! Und ein kleiner Teil meines Herzens ist in Tofino geblieben! ❤️⭐️✨?

30Mai
2016

MY BIRTHDAY ?

 

 

Hallo ihr Lieben!   

Ich weiß es ist eine Weile her als ich das letzte mal etwas geschrieben habe. Das liegt daran, dass ich einfach vieles in den letzten zwei Wochen erlebt habe. Also ist es doch ein gutes Zeichen wenn ich mal ne Weile Nichts von mir hören lasse! Jetzt will ich euch aber doch wissen lassen was die letzten Wochen so los war, und beginne mit meinem Geburtstag! 

Wie ihr wisst bin ich ja in mein neues Lebensjahr gesprungen! Wieso genau dieses Jahr? Man könnte meinen weil ich in Canada bin.. Ganz sicher auch deswegen, aber hauptsächlich weil die 22 meine Glückszahl ist und man bei einem Sprung Glück vielleicht ganz gut gebrauchen kann! 

Soviel zu meinem Sprung. Am nächsten Tag hatte ich dann auch endlich in Canada Geburtstag und meine Hosteltern haben mich in ein Restaurant direkt am See in Port Moody eingeladen. Wir haben uns also auf den Weg dort hin gemacht. Bevor wir dort brunchen/Mittagessen warn, haben wir uns auf den Steeg begeben, um die super Aussicht auf den See zu genießen. Es war ein wunderbarer Tag, die Sonne schien, und im Park, der sich direkt am See befindet, haben sich viele Menschen versammelt. Nach einer Weile, und ein paar 'Host-Family-Fotos' mit allen 5 zusammen, haben wir uns ins Restaurant gesetzt. Wir hatten eine super Aussicht und haben leckere Sachen bestellt. Zum Schluss kam zu meiner Überraschung noch ein Kellner mit einem Chocolate Cheescake und einer Kronenkerze auf mich zu und alle haben mir Happy Birthday gesungen. Ein Geschenk habe ich dann auch noch bekommen: ein Gutschein für 2 für einen Sonnenuntergang in Vancouver! super super super! Den Rest des Tages haben wir dann noch in dem Park nebenan verbracht, in den ich mich total verliebt habe! Wunderschöner Spot! 

Zuhause angekommen, klingelte es an der Tür. Vor mir stand eine Frau mit einem riesen, super schönen geflochtenen Korb, gefüllt mit soviel Schokolade und Obst und einem super tollen Luftballon! Mir war sofort klar, so süß können nur meine Eltern gewesen sein!!! Mama Papa ? Die schönste Überraschung an dem Tag war eure! Ich liebe euch! DANKE! ❤️❤️❤️❤️

Nach dieser tollen Überraschung sind die anderen Mädels bei mir vorbei gekommen. Wir haben uns ein Lagerfeuer gemacht und haben bis um 2 Uhr zusammen in meinem Garten zusammen gesessen. Der Sternenhimmel hat den ganzen Abend noch versüßt! :) 

Das war mein erster Geburtstag, ohne meine Familie und Freunde um mich rum! Er war trotzdem  schön aber eins sag ich euch: ihr habt mir so gefehlt und mit euch ist es am schönsten! 

ICH LIEBE EUCH! ❤️

Lauri

08Mai
2016

JUMP INTO MY BIRTHDAY! ?✈️??

 

Heute bin ich in meinen Deutschen Geburtstag gejumpt!! 

Anne und ich haben uns heute endlich einen langen Traum erfüllt! Einen SKYDIVING Sprung, oder auf deutsch Tandem-Fallschirm-Sprung!

Meine Gasteltern warn so lieb und haben mir das Auto gegeben, damit Anne und ich uns auf den Weg nach Abbortsford machen konnten, was ca 40 Minuten von Maple Ridge liegt. Noch ziemlich erschöpft von unserer gestrigen Wanderung, sind wir dann an dem Skydiving Platz angekommen. Wir haben einen wenn auch nicht allzu großen Flughafen erwartet. Stattdessen war die Landebahn der Flieger tatsächlich nur eine kleine Strecke die über die Hauptstraße ging!!  Tatsächlich wurden die Autos mit einem Stop Schild auf der Straße abgefangen. Diese müssten warten bis der Flieger gestartet ist.. Direkt über den Dächern der Autos ??? Mega cool! Als unsere Eltern uns dann kirre gemacht haben, wegen der Versicherung.. Haben wir uns dann nochmal WLAN gesucht und unsere Versicherungen in Deutschland angerufen ?  Als wir dann wussten, dass wir grenzenlos versichert sind, konnten wir ETWAS beruhigter an die Sache rangehen! Danach haben wir uns dann in dem Häusschen gemeldet, unsere Zettel ausgefüllt und unterschrieben und wurden dann schon nach draußen zu den Einweisern geschickt!  Dort hat uns ein alter Mann an die Hand genommen, uns in unsere Jumpsuits gesteckt und eingewiesen. Der war ziemlich schnell unterwegs, weshalb wir 3 mal nachgehakt haben und ihn darum gebeten haben, die Fallstellungen nochmal zu wiederholen! Ich glaub der war schon ziemlich genervt von uns, aber es ging hier schließlich um unser Leben! Da frag ich auch noch 100 mal nach! Mir egal ? Da standen wir nun also: in voller Montur, abholbereit und doch so garnicht ready! 

Wir haben gedacht dass wir jetzt eine Weile hier stehen müssten.. Aber dann hieß es direkt: ihr 2 gehört zu den 2 Skydivern! Jetzt geht's los! Viel Spaß!

Anne und mir ist alles aus dem Gesicht gefallen? Wir sind dann also los zum Flieger gelaufen und wurden auch direkt schon gefilmt! Die Angst ist uns echt ins Gesicht geschrieben gewesen. Dann saßen wir auch schon im Flieger. Das war ein richtiges Mini-Flugzeug, alles hat gewackelt und war mega laut. Normalerweise würde mir das schon langen, bei meiner leichten Flugangst.. Aber da man wusste dass man sich gleich aus dem Flugzeug stürzt, war das so mega harmlos dagegen! Nach einem 10 Minuten Flug gings dann auch gleich los: der Skydiver hat mich press an sich geschnallt und dann warn wir Ready! Anne und ich warn die letzten im Flieger und ich die Allerletzte. Anne ist dann einfach vor aus dem Flugzeug gefallen.. Die war so schnell weg, das sah überkrass aus! Und ich konnte kaum bis 10 zählen, da stand ich schon an der offenen Flugzeugtür und hab 3040 Meter in die Tiefe gesehen! 3,2,1 wuuuuuum! Da war ich in der Luft! Ich könnte jetzt viel versuchen zu beschreiben was es bedeutet zu FLIEGEN! Aber das kann man nicht in Worte fassen, das muss man erlebt haben! MACHT ES AUCH!! Das war die krasseste Erfahrung meines Lebens! 1 Minute Freierfall bei 200 km/h! Danach wurde der Fallschirm geöffnet. Wahnsinn, wahnsinn, wahnsinn! Mehr fällt mir zu der ganzen Aktion nicht ein! Ich war und bin bis jetzt überwältigt! Das war das beste Geburtstagsgeschenk von mir an mich selbst! ? Anne und ich sind uns dann am Boden erstmal in die Arme gefallen weil wir so erleichtert warn! Ich hab den Boden geküsst und mich bei Gott bedankt, dass alles gut gegangen ist!! ❤️ 

Nachdem wir unsere Videos bekommen haben, sind wir dann Heim gefahren. Mal wieder mit einer Kontaktlinse unterwegs,  weil ich eine beim Fallschirm Sprung verloren habe ? Danach haben wir uns nur noch bei mir ins Bett gelegt! 

Anne? Ich bin stolz auf uns! 

Lauri, BC - Abbortsford - Canada

09.05.2016 - endlich 22 Jahre alt ???????✈️

08Mai
2016

SQUARMISH CHIEF ADVENTUREHIKE ??

  

Ich sag nur eins: das war einer der härtesten Dinge die ich bisher je gemacht habe!  Vorab muss ich erstmal klar stellen, dass Hiking, also Wandern noch nie zu meinen Lieblingsaktivitäten gehört hat. Dennoch hab ich mir gedacht: Wandern und Canada lassen sich einfach nicht trennen, also ran an den Speck! Wandern ist also so die eine Sache.. Aber das ADVENTUREHIKING nochmal ne ganz andere Nummer ist, sollte mir erst dort bewusst werden! Unter Adventure Hikining kann man sich nämlich folgendes vorstellen: Klettern durch einen unberührten Dschungel! Keine Wanderwege, überall Schneedecken, überall Dornenbüsche, glatte Felsen, Tiere und tausende Insekten, und steile Berge, wo ich nie gedacht hätte das ich diese jemals besteigen könnte! Wir haben uns also auf den Weg gemacht, zu fünft. Ich hab mit meiner tollen Kniebandage in der Hoffnung dass mein Knie das alles irgendwie mitmacht und überlebt. Wir haben uns nach einer Weile in 2 Gruppen aufgeteilt und Anne und ich sind natürlich zusammen geblieben. Wie Solls auch anders sein, best Buddy ? Als wir dann endlich angekommen sind, war die Aussicht nicht wirklich so spektakulär. Da sind uns dann jedoch 2 weitere Wanderer entgegen gekommen die uns erzählt haben, dass es hier noch weiter bis zur wirklichen Spitze gehen würde, dieser Weg jedoch verboten sei. Wir haben uns dann kurzer Hand entschlossen nicht umsonst 2 Stunden gewandert zu sein, und haben uns auf den Weg gemacht. Hier want wirklich garkeine 'Wege' mehr. Wir haben versucht den Weg anhand Fußspuren zu entziffern und haben tatsächlich, nach gefühlten 10 Stürzen, 100 blutigen Kratzern und tausend Einbrüchen in die Schneedecken (ohne übertreiben) die Bergspitze erreicht! Was uns da erwartete, war atemberaubend. Auf Bildern kann man leider nie wirklich den Moment wiedergeben, aber ich denke es lässt sich erahnen wie schön es dort oben war. Für eine halbe Stunde haben wir uns dort oben einfach hingelegt und ausgeruht. Noch nie zuvor hab ich so etwas schönes gesehen. Insgesamt sind wir um die 4 1/2 - 5 Stunden gewandert.. Auf dem Heimweg sind wir alle im Auto eingeschlafen, haben dann noch etwas bei I Hop reingeschlungen und sind alle kaputt ins Bett gefallen. 

Einer der beste Momente in meinem Leben: Squarmish Chief, in BC Canada!

Lauri ❤️

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.